/, Marketing & Webseiten, Qualitätssicherung/Suchmaschinenoptimierte Übersetzung

Suchmaschinenoptimierte Übersetzung

Mehr Erfolg mit fremdsprachigen Webseiten

Suchmaschinenoptimierung spielt für das Auffinden im Internet eine große Rolle. Je besser die Texte suchmaschinenoptimiert und verlinkt sind, umso höher ist das Ranking bei Google, einer der wichtigsten Suchmaschinen derzeit. Das gilt auch für übersetzte Webseiten und macht somit eine suchmaschinenoptimierte Übersetzung notwendig.

Während bei den originalen Webseiten-Texten noch auf die Verwendung von Keywords geachtet wird, geht die Suchmaschinenoptimierung bei übersetzten Webseiten häufig verloren – ein fast unentschuldbarer Fehler. Gerade die Suchmaschinenoptimierung gilt als einer der Grundsteine für ein Auffinden der Webseite.

Wie funktioniert eine suchmaschinenoptimierte Übersetzung?

Zuallererst: Verwenden Sie auf keinen Fall eines der vielen kostenlosen Übersetzungstools aus dem Internet. Sie sind inzwischen zwar besser geworden, aber noch immer nicht optimiert. Diese Tools berücksichtigen weder die kulturellen und sprachlichen Hintergründe noch die Keywords, die im Text auftauchen sollten, damit die Webseite gefunden wird. Eine schlecht übersetzte Webseite erweckt wenig Vertrauen in Ihre Produkte und Ihre Kompetenz.

Unser Tipp:

Wenden Sie sich an einen professionellen Übersetzer oder an ein Unternehmen, für das das Thema suchmaschinenoptimierte Übersetzung nicht fremd ist. Das wirft zwar höhere Kosten auf, bietet aber eine einwandfreie Übersetzung inklusive der Berücksichtigung aller Gegebenheiten und einer Korrekturlesung. Und Qualität zahlt sich am Ende aus!

UND: Sie können direkt die notwendigen Keywords absprechen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass der Übersetzer Muttersprachler ist und auch noch in dem jeweiligen Land lebt. Nur dann kennt er die aktuell verwendete Terminologie im Land und die kulturelle Entwicklung. Es macht keinen Sinn, wenn die Keywords mit Begriffen übersetzt werden, die niemand mehr verwendet, denn dann wird Ihre Webseite von den Suchmaschinen nicht mehr gefunden.

Welche Rolle spielt die Verlinkung?

Kennen Sie das? Sie befinden sich auf einer fremdsprachigen Webseite und haben die Option, zwischen verschiedenen Sprachen auszuwählen. Sie wählen Ihre Sprache und möchten sich durch die Webseite klicken. Während die Startseite der Homepage noch übersetzt war, führen alle anderen Verlinkungen zu Unterseiten in der Fremdsprache, die Sie nicht beherrschen. Als Konsequenz verlassen Sie die Seite, weil Sie nicht das gesamte Angebot einsehen können. Sie verlieren nicht nur einen potentiellen Kunden, auch die Absprungrate Ihrer Seite erhöht sich und Google folgert daraus, dass der Inhalt nicht relevant und interessant genug ist. Die Folge ist ein schlechteres Ranking Ihrer Seite.

Bei Verlinkungen von übersetzten Webseiten muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sie zu ebenfalls übersetzten Unterseiten führen.

Unser Tipp:

Lassen Sie entweder alle Seiten übersetzen oder verlinken Sie nur dorthin, wo der Kunde auch Texte in seiner Sprache findet. Erstellen Sie vorher eine Liste der zu übersetzenden Seiten.

Ein Setzlektorat schafft zusätzliche Sicherheit. Hierbei prüft der Übersetzer noch einmal die Verlinkung, Übersetzung, Stil und inhaltliche Vollständigkeit. Auch die korrekte Darstellung der Zeichen wird noch einmal überprüft.

Wie wichtig sind Keywordliste und Metadescription?

Keywords spielen bei der Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle. Anhand der Keywords (Stichworte) werden Texte bzw. Homepages von Suchenden besser gefunden. Sie befinden sich entweder im Text oder werden als Schlagworte separat eingegeben. Dabei kann es sich um ein Wort oder um eine Kombination mehrerer Wörter handeln.

Wird ein Text ohne Berücksichtigung der Keywords übersetzt, der im Internet veröffentlicht werden soll, beeinträchtigt das massiv dessen Auffindbarkeit im Netz.

Unser Tipp:

Erstellen Sie eine Keywordliste und lassen Sie diese ebenfalls vom Übersetzer übersetzen. Achten Sie darauf, dass der Übersetzer die aktuelle Terminologie verwendet. Das kann nur ein muttersprachlicher Übersetzer, der auch noch in dem Land lebt.

Wichtig:

Die Keywords in der Liste und die Terminologie des übersetzten Textes sollten unbedingt identisch sein!

Und noch etwas:

Vergessen Sie nicht die Übersetzung der Meta-Description. Die Meta-Description ist der Text, der in den Suchmaschinen-Ergebnissen unter dem Link erscheint. Dieser Text „lockt“ den Suchenden auf Ihre Homepage. Ist der Text nicht übersetzt, fehlt das Verständnis. Die Funktion einer Meta-Description ist damit verfehlt. Als Folge davon verschlechtert sich das Auffinden Ihrer Seite in ausländischen Suchmaschinen.

Beherrscht der Übersetzer Ihr CMS-System?

Viele Unternehmen bearbeiten inzwischen ihre Homepages selbst in sogenannten CMS-Systemen wie WordPress. Bei diesen Systemen handelt es sich um ein Content Management System (Inhaltsverwaltungssystem), in das Texte, Videos, Grafiken und Bilder eingefügt werden können, die auf der Homepage erscheinen.

Unser Tipp:

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Übersetzer oder Übersetzungsunternehmen, ob er sich mit Ihrem CMS-System auskennt. Vergessen Sie nicht die Zugangsdaten. Sollte Ihr Übersetzer keine Kenntnisse in Ihrem CMS-System besitzen, stellen Sie ihm die Texte als Doc-Datei zur Verfügung und pflegen Sie die Übersetzung selbst ein.

Weitere Tipps zum Thema Webseitenübersetzung haben wir für Sie in dem Beitrag „Tücken und Fallstricke bei der Webseitenübersetzung“ zusammengestellt.

Diesen Artikel finden „Suchmaschinenoptimierte Übersetzung“ hier zum Download.

HIER KÖNNEN SIE EIN ANGEBOT ANFORDERN!

 

Zum Hochladen Datei hier ablegen oder auf den Button klicken. Datei wählen
Maximale Größe einer Datei: 209.72MB

2017-06-28T17:20:33+00:00