Übersetzen in Dresden

In wie viele Sprachen kann man Dresden übersetzen?

  • Touristenziel mit Tradition: Dresden
  • Woher kommen unsere Besucher?
  • Führungen, Audioguides, Übertitel – Dresden multilingual
  • Die Speisekarte übersetzen in Dresden. Der Gast als Wiederholungstäter.
  • Shopping in Elbflorenz
  • Best-Practice mit Augenzwinkern: die Staatlichen Kunstsammlungen

„Dresden hat mir große Freude gemacht und meine Lust, an Kunst zu denken, wieder belebt. Es ist ein unglaublicher Schatz aller Art an diesem schönen Orte.“

Johann Wolfgang von Goethe

Touristenziel seit alters her: Dresden

Schon der Dichterfürst Goethe wusste positives über die Landeshauptstadt zu berichten. Und schon seit jeher ist diese Stadt an der Elbe Ausflugsziel von Besuchern aus aller Welt. Kein Wunder, präsentiert sich die Stadt doch in historischem Gewand, zeigt allerlei Baukunst, Geschichte, Kunst und Kultur auf. Auch Feste aller Art, Freiluftveranstaltungen von Filmnächten bis Striezelmarkt begeistern jung und alt. Und so verwundert es nicht das jährlich Millionen Touristen die Stadt besuchen. Im Jahr 2015 gab es über 12 Millionen von ihnen. Für eine Stadt mit einer halben Million Einwohner ist das ein erstaunliches Pensum.

Mit den Touristen kommen die Sprachen aus der ganzen Welt 

Mit den Besuchern laufen auch verschiedene Nationalitäten durch die Straßen zu den Sehenswürdigkeiten. Hört man genau hin, kann man verschiedenste Sprachen erkennen. Immerhin 18,6 Prozent sind ausländische Gäste, die meisten aus den USA, der Schweiz, Österreich, Großbritannien, Russland, den Niederlanden und Japan.

Von den Europäern besuchen vor allem die Schweizer, Österreicher und Engländer das deutsche Florenz. Doch auch Besucher aus den Niederlanden, Tschechien, Polen, Spanien und Russland kann man in steigender Anzahl hier begrüßen. Auch aus Asien, vor allem China, und  Amerika kommen viele Touristen nach Dresden.

Willkommen, welcome, bienvenue und vítejte

Natürlich wollen all diese Besucher verstehen, welche Sehenswürdigkeit sie betrachten, welches Mahl sie essen oder welches Ausstellungsstück gezeigt wird. An dieser Stelle können Dresdens Top-Ziele auf jeden Fall mit übersetzten Materialien aufwarten. So findet man Informationen und Führungen zum Zwinger samt Kronentor in über 8 Sprachen unter anderem auch tschechisch,  spanisch und niederländisch. Geht man ein Stück weiter kann man auf Anmeldung fremdsprachige Führungen in der Gemäldegalerie Alte Meister, dem Grünen Gewölbe oder auch der Semperoper erleben. Letztere lässt auch musikalisches übersetzen: Werden fremdsprachige Opern aufgeführt kann man diese seit 2010 übertitelt erleben. Das heißt die deutsche Übersetzung findet sich auf einer Einblendung oberhalb des Bühnenbildes, zum Mitlesen. Alternativ gibt es Librettos zu erwerben – sozusagen hochkulturelle Songtexte als Souvenir.

Geht es später hinaus an die frische Luft, kann man im Schloßgarten zu Pillnitz wandeln – gern werden die botanischen und architektonischen Schönheiten auch mit bulgarischer, russischer oder französischer Sprachführung angepriesen. Von hier kann man auf die andere Seite der Elbe übersetzen – und ja, auch hier: auf Fahrkartenautomaten und Internetseiten finden sich übersetzte Texte.

Soll es doch lieber idyllisch zurück in die Innenstadt gehen, kann man sich auf der multilingualen Seite der Dampfschifffahrt informieren. Diese lies ihre Inhalte in tschechische, polnische und russische Sprache übersetzen in Dresden – um nur einige Sprachen zu nennen.  Überhaupt sind die meisten Webseiten der Dresdner Tourismusanbieter mindestens zweisprachig, häufig findet man sogar noch weitere Übersetzungen der Webpräsenzen.

Was liegt da auf meinem Teller?
Speisekarten übersetzen - zum Beispiel für die Restaurants rings um die Frauenkirche

Macht sich nach all den Ausflügen der Hunger bemerkbar, kann der internationale Gast sich auch hier auf vielfältige Übersetzungen in Dresden freuen. Speisekarten, manchmal sogar Tagesgerichte und Wochenaktionen liegen in den innerstädtischen Touristengebieten mindestens in Englisch vor. Auch können wir berichten das wir selbst schon mehrfach in spanisch, japanisch, russisch, tschechisch, chinesisch und auch italienisch übersetzen durften für verschiedene Gastronomiebetriebe. Verständlich, denn ein Gast der versteht welche Köstlichkeit in welcher Zubereitungsart auf seinem Teller liegt, fühlt sich willkommen – und kommt vielleicht auch am nächsten Abend wieder.

Eine besondere Kategorie:  Shopping 

Und ganz besonders wichtig für viele Touristen ist natürlich das Shopping-Erlebnis. Ob auf der Prager Straße, in der Centrumgalerie oder in anderen Shopping-Centern: überall reihen sich Geschäfte aneinander. Das zieht vermehrt spendierfreudige Touristen an – denn im Urlaub möchte man sich ja schließlich etwas gönnen. Und auch hier trifft man auf verschiedene Sprachen in Dresden: An den Eingangstüren der Altmarktgalerie trifft man auf den Willkommensgruß, der in mehrere Sprachen übersetzt wurde , die Internetpräsenz kann mit 6 Sprachen, unter anderem chinesisch und russisch aufwarten.  Wen wundert es da noch, dass es inzwischen Winterfeste und russische Festtage gibt, um genau jene Touristen anzusprechen? (Siehe dazu folgenden Zeitungsartikel aus der DNN) Mehr Informationen finden Sie zum Beispiel auf den touristischen Seiten der Landeshauptstadt Dresden.

In Dresden hat man schon lange gemerkt, dass langsam eine Vielfalt mit internationalen Ansprüchen entsteht. In Hotels findet man grundsätzlich mehrsprachiges Personal. Viele Schilder – zum Beispiel „Herzlich Willkommen“ oder „Auf Wiedersehen“ – zeigen ihre Botschaft in mehreren Sprachen. So finden auch russische Touristen den  „выход“ (Ausgang), Hinweisschilder in Zimmern zu Handtüchern und Warnhinweise sind mindestens zweisprachig angebracht. Auch auf traditionellen Festen, wie zum Beispiel dem Striezelmarkt, lässt man inzwischen die Produktbeschreibungen und Menüs übersetzen – schauen Sie das nächste Mal doch ob Sie auch Übersetzungen finden!

Fast nicht zu übersetzen: Sächsisch!

Ein herausragendes Beispiel für tourismusfreundliche Mehrsprachigkeit sind die  Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: Für die Führungen in den verschiedenen Museen gibt es nicht nur eine oder zwei Möglichkeiten. Es lassen sich Audioguides in bis zu 15 Sprachen anfordern – koreanisch, polnisch und viele mehr. Doch eine ganz besondere weitere Sprache gibt es auch noch – die sich vermutlich eher an die deutschsprachigen Besucher richtet: Eine hörbare Führung auf sächsisch durch das grüne Gewölbe. Und, da sind wir uns alle einig – sächsisch, das lässt sich fast gar nicht ins Hochdeutsche übersetzen.

Hat Ihnen der Artikel Übersetzen in Dresden gefallen? Dann teilen Sie diesen gern über unsere  Facebookseite oder unserem Twitteraccount.


(Bilder: pixabay)

Weitere Informationen zu unserem Unternehmen in Dresden finden Sie HIER

HIER KÖNNEN SIE EIN ANGEBOT ANFORDERN!

 

Zum Hochladen Datei hier ablegen oder auf den Button klicken. Datei wählen
Maximale Größe einer Datei: 209.72MB

2017-06-12T11:38:15+00:00