//Halbzeit beim Projekt Sprachförderung

Im September haben wir anlässlich unseres 10-jährigen Geburtstages das Projekt Sprachförderung an der Freien Werkschule Meißen ins Leben gerufen. Wie haben sich die beiden Kurse seit dem Start entwickelt? Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Schüler, die an der Freien Werkschule Meißen lernen und ihre Sprachkenntnisse vertiefen und aktivieren wollen, haben seit einem halben Jahr die Möglichkeit, dies im Anschluss an den regulären Unterricht in einer kleinen Gruppe zu tun. Angeboten wird dies, da die Nachfrage nach zusätzlichem Sprachunterricht im letzten Jahr gestiegen ist. Dementsprechend gut kam die Möglichkeit, seine fremdsprachlichen Kompetenzen zu verbessern, auch bei den Schülern an.

Projekt Sprachförderung: Flexible Konzeption des Kurses passt sich den Bedürfnissen der Schüler an

So besuchen den Konversationskurs Spanisch sieben Schüler aus den Klassenstufen 12 und 13. Im Englischkurs lernen sechs Schüler aus der Klassenstufe 10, darunter auch ein Flüchtling aus Syrien.

Die Ziele des Förderunterrichtes wurden zu Kursbeginn gemeinsam mit den Teilnehmern festgelegt. So haben die Schüler der Oberstufe sich vorgenommen, eine mündliche Prüfung im Fach Spanisch abzulegen. Die dazu erforderlichen Fertigkeiten müssen gut trainiert werden. Die Schüler der Klasse 10 hingegen möchten gern ihre Grundkenntnisse der englischen Sprache festigen. Dafür üben die Jugendlichen bestimmte grammatikalische Themen anhand von mündlichen Dialogen.

Dennoch ist es wichtig, dass die Kurse gut in den Schulalltag integriert und nicht komplett losgelöst vom regulären Unterricht sind. Durch engen und ständigen Kontakt zu den Fachlehrern kann der Kursleiter bei Bedarf die Kursthemen anpassen.

Fremdsprachenlernen in entspannter Atmosphäre

Doch was lernen die Schüler jetzt gerade im Kurs? In Spanisch behandeln die Schüler das Thema „Stadt“. Mittels Mediation, Dialogen und Bildbeschreibungen wiederholen die Schüler den thematischen Wortschatz und festigen diesen. Auch im Englischkurs wird auf ähnlich kreative Lernformen gesetzt: Kurzfilme werden als motivierendes Material gezeigt, welche von den Schülern nacherzählt, analysiert und kommentiert werden sollten.

Das Arbeiten in einer kleineren Gruppe und in einer entspannten Atmosphäre gibt den Schülern die Gelegenheit, sich in der Fremdsprache ohne Ängste zu äußern. Auch sind bis jetzt keine Abschlussprüfungen für die Kurse geplant.

Dennoch ist es nach einem halben Jahr viel zu früh um einen Fortschritt bei den Lernenden festzustellen. Wir halten Sie auf unserem Blog auf dem Laufenden!

 

2018-03-09T10:28:59+00:00